Montag, 21. April 2014

Geschenkidee: Osterkränzla oder Ei im Nest




Auch dieses Jahr haben wir wieder Osterkränzla gebacken. Die Tradition die wir in unserer Familie diesbezüglich haben und welcher Hintergrund dahinter steckt, kannst du hier noch einmal nachlesen. Du musst nur den Link anklicken.



Was man dazu braucht? Man stellt einen süßen Hefeteig her. Wenn dieser fertig ist, nimmt man zwei handvollgroße, gleiche Teigteile und rollt diese zu "Schlangen". Beide Stränge windet man umeinander, dass es wie eine Kordel aussieht. Die Enden fügt man zusammen, damit ein Kranz entsteht. 



Wie man sehen kann, gehen die Kränze beim Backen noch auf. Es ist also sinnvoll, die Öffnung etwas größer zu halten, da sonst kein Ei mehr hinein passt. Auch die Kränze selber sollten nicht zu dick werden. Das hat man aber schnell heraus. Die Backtemperatur liegt bei 160° C. Eine Dauer kann ich nicht sagen, da ich immer ein Auge darauf halten muss, da die Kränze in meinem alten Ofen unterschiedlich schnell fertig werden. Es ist eine Gefühlssache. Ich nehme sie heraus, sobald eine leichte Bräune sichtbar wird. Wenn sie kalt sind, werden sie noch mit Puderzucker betäubt und das Ei wird in das "Nest" oder in den Kranz gesteckt. 




Kommentare:

  1. Die Kränze sehen total lecker aus. Ein Osterlamm habe ich heuer auch wieder gebacken, das gehört einfach dazu.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß dich liebe Kathrin,

      ja, das Osterlamm und das selbst gebackene Brot gehören bei uns mit den Ostereiern auch auf den Ostertisch. Habt ihr bei euch noch die Speisenweihe?

      Viele liebe Grüße
      Carola

      Löschen
  2. Super interessanter Artikel zu Gerne mehr!

    Tnx
    Blumenzwiebeln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jimmy,

      freut mich wenn es dir gefällt. LG

      Der Link "Blumenzwiebeln" gehört allerdings wohl eher zu der Rubrik "Spam".
      Anklicken auf eigene Gefahr!

      LG Carola

      Löschen

Vielen Dank, dass ihr eure Gedanken und Meinungen mit mir teilt!