Über mich


Herzlich Willkommen!

Ich heiße Carola, bin 43 Jahre alt und bin Mutter von drei Kindern 1 Jahr (+), 13 Jahre und 11 Jahre. Meine Familie wohnt im schönen Frankenwald in einen kleinen Dorf mit nur ca. 400 Einwohnern.

Falls man mich sucht, findet man mich entweder im Garten oder unterwegs im Frankenwald - vorwiegend in der Teuschnitz-Aue mit unserer Fellnase Poldi. Mich fasziniert die Natur und ich kann mich an ihr nicht satt sehen. Die Kraft die in den Pflanzen steckt, die Geschichten und Mythen, zogen mich als Kind schon in ihren Bann und ließen mich nicht mehr los. 

Manche nennen mich Kräuterhexe oder Kräuterfee, doch es streikt leider öfters der Reisigbesen beim Rundflug ums Haus und parkt somit nur im Kupferkessel vor der Haustür und so zart wie eine Fee bin ich nun wirklich nicht gebaut. Im Frankenwald nennt man eine kräuterkundige Frau "Kräuterfraa". Zudem hängt der Franke gerne an Wörter ein "la" an. So entstand das Wort Kräuterfraala, das bis dahin noch nicht im Internet oder in alten Büchern zu finden war. Unter der Bezeichnung "Kräuterfraala" fühle ich mich am Wohlsten.
Ich biete mein Wissen als Phytotherapeutin und Kräuterführerin bei Kräuterwanderungen, in verschiedenen Workshops und Vorträgen an. Nebenbei bin ich staatlich geprüfte Glas- und Kerammalerin und hauptberuflich arbeite ich seit fast 20 Jahren als Förderlehrerin.

Ich blogge hier zum Spaß und wenn es die Zeit nicht zulässt, gibt es einfach weniger Beiträge. Die Texte sind in erster Linie "Merkwürdigkeiten" für mich. Erlebenswertes, einprägsame Situationen, Naturkundliches und Nachdenkliches findet man hier bunt gemixt, weil ich es in dem Moment für "würdig" halte das Augenmerk darauf zu richten  und ich es mir merken möchte. Vielleicht findest auch du hier für dich etwas Neues und "Merkwürdiges".

Leider lese ich viele Kommentare erst einige Zeit später und versäume es, zeitig darauf zu antworten. Ich hoffe dennoch, dass ihr mir dies nachsehen könnt.

Mein Garten ist weder aufgeräumt, noch ein dekoratives Vorzeigeprojekt. Es gibt keinen Rasen, sondern eher eine geschnittene Grünfläche mit Moos, Gänseblümchen, kriechendem Günsel, Löwenzahn, Breitwegerich, Ehrenpreis und anderen Kräutern. Er lebt, wächst und verändert sich von Jahr zu Jahr. So spiegelt er oftmals das lebendige Chaos unserer Familie wider. Dort gibt es auf den Beeten vergessenes Obst und Gemüse, welches freudig von Amsel und Maus verzehrt wird. Ich habe üppig blühendes "Unkraut" und finde es sogar schön. Nur manchmal wird es auch mir zuviel und es wird dann versucht, irgendwie die Struktur des Gartens sichtbar zu machen. Es gibt ständig Baustellen und irgendwie sieht es immer an mindestens einer Stelle so aus, als hätte ein betrunkener, größenwahnsinniger Maulwuf Schluckauf gehabt. Wenn dann irgendwann einmal grob Ordnung geschafft wurde, entdeckt man plötzlich die vorhandenen Wasserstellen wieder und manch andere interessante Überraschungen.

Den Tieren gefällt der Garten. Mein Garten beherbergt eine Vielzahl an Nisthilfen und Rückzugsmöglichkeiten. So kann man direkt aus dem Fenster heraus, Füchse, Falken und Igel bei ihrem Liebesspiel beobachten. Es kreucht und fleucht in jeder Ecke und genau so soll es sein.



Hier findet ihr den aktuellen Flyer/das jeweilige Veranstaltungsangebot der Arnikastadt Teuschnitz:

Das Arnikaprogramm ist ab 2016 auf der neuen Homepage der Arnikastadt Teuschnitz zu finden.
Arnikaprogramm 2012
Arnikaprogramm 2011
Arnikaprogramm 2010


Schön, dass du hierher gefunden hast!


Dieser Blog ging am 16. August.2011 online.