Dienstag, 9. Mai 2017

Buntes Pestobrot - als Blume



Es ist immer wieder eine Freude, wenn man mit wenigen Handgriffen etwas Schönes und Leckeres herstellen kann. Ein Klassiker ist bei uns daheim das Pestobrot. Dies gibt es in unterschiedlichen Formen, z.B. als Rad, in Hufeisenform oder als Blume. Die Blume kommt als Mitbringsel immer wieder gut an und ist wirklich leicht herzustellen.



So geht`s:
Man stellt einen klassischen einfachen Hefeteig her. Ich mische meistens 600 g Mehl mit einem Päckchen Trockenhefe, gebe einen halben TL Zucker und einen gestrichenen EL Salz hinzu, knete dann mit 300 ml Wasser und ca. 50 ml Öl den Teig, bis er geschmeidig ist. Die Schüssel mit dem Teig decke ich mit einem feuchten Tuch ab, stelle ihn ca. 45 min an einen warmen Ort und lasse ihn dort gehen. 


In der Zeit lege ich schon einmal auf das Backblech Backpapier. Wenn der Teig deutlich aufgegangen ist, teilt man ihn in drei Teile. 


Man rollt die Teigteile nacheinander aus. Um eine runde Form zu bekommen, kann man den Boden einer Springform als Schablone nehmen,  auf den Teig legen und mit dem Messer den überschüssigen Teig entfernen.


Auf den ersten Teigkreis streiche ich dann meinen Tomatenaufstrich.


Darüber kommt der zweite Teigkreis.


Auf  diesen streiche ich das grüne Pesto. Im Frühling eignet sich Bärlauchpesto hervorragend, aber es geht auch Pesto aus Basilikum oder Petersilie. Man muss das Pesto nicht sparsam verwenden, falls aber zu viel Öl vorhanden sein sollte, kann man dieses mit etwas Küchenpapier abtupfen. Kräuterbutter eignet sich ebenso, allerdings ist die Färbung hinterher nicht sehr stark sichtbar.


Der dritte Teigkreis wird aufgelegt. Ich drücke ihn am Rand immer vorsichtig an. Man kann jetzt noch einmal mit dem Messer die Form ausbessern, falls sich etwas verschoben haben sollte.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann einen "Tortenteiler" (16 Stück) auflegen, dann hat man eine tolle gleichmäßige Vorlage zum Schneiden. 




Man kann aber auch ein Glas in die Mitte stellen, den Teig vierteln, anschließend achteln und dann sechzehnteln. Man sollte vom Kreisrand nach außen schneiden.


Jetzt nimmt man zwei nebeneinander liegende Stücke und dreht diese in entgegengesetzte Richtung zweimal nach außen.


Die Enden kann man noch einmal nach außen drehen und dekorativ nach unten biegen und andrücken, so dass die Ränder einen schönen Abschluss haben. Man könnte als Variante dies auch spitz formen und würde einen Stern erhalten.


Dies macht man mit allen weiteren Stücken. Immer zwei nebeneinander liegende Stücke werden gleichzeitig nach außen gedreht und oben miteinander verbunden.


Ich streue gerne in die Mitte Sesam, Mohn oder Schwarzkümmel.

Danach sollte die Pestoblume erst noch einmal 15 min an einem warmen Ort ruhen. In der Zeit kann man den Ofen auf ca 190 °C vorwärmen.



Das Brot braucht im Ofen bei Ober- und Unterhitze ca. 20 min Backzeit. 

Richtig schön ist es, dass man von dem Brot einzelne Stücke einfach abtrennen kann und es nicht schneiden muss.


Übrigens kann man süßen Hefeteig mit zwei verschiedenen Aufstrichen füllen und so eine süße Variante herstellen.




Kommentare:

  1. Ein Gaumen- und Augenschmaus. Tolle Idee, liebe Carola.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Carola,
    ich mag diese Art von Brot oder Kuchen auch sehr gerne.
    Es sind auch immer wieder begehrte Mitbringsel bei einem Fest/ einer Party!
    Ich hatte gerade vor ein paar Tagen eine Hackfleischsonne eingestellt. Wenn du möchtest, schau mal hier: http://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/2017/05/partyrezept-und-ein-blumenstrau-fur.html
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Carola,
    so danke für die geniale Anleitung in Wort und Bild. Das ist so eine schön anzusehende Art. Bin spontan begeistert.
    Freufreu.
    herzlichst Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Carola
    Tolle Idee, sieht super aus und schmeckt sicher auch sehr fein.
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass ihr eure Gedanken und Meinungen mit mir teilt!