Samstag, 9. August 2014

Begegnung im Wald


Immer wieder schön, wenn sie einen mit ihren großen Augen anschauen. Achtsam und still. Ruhig geht es weiter, denn auch ich bewege mich entspannt. Und Poldi? Er hat mal wieder einmal nichts mitbekommen.

...
Du schlankes Reh, das du die Menschen fliehst,
bewegte dich dein Herz, wenn du mich siehst,
mich nicht zu fliehen, meinem Blick zu traun,
wie Deinesgleichen mir ins Aug zu schaun!
...
(Christian Morgenstern)






Kommentare:

  1. Was für eine bezaubernde Begegnung.
    Ein schönes Wochenende wünscht
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. ein wunderschönes Wesen das Reh!
    Das Gedicht ist so schön dazu..
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie bezaubernd! So nah bin ich noch nie dran gekommen bzw. habe kein Teleobjektiv, weil das auch sehr schwer ist, mit herumzuschleppen.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Carola,

    ich mag es immer wieder, wenn ich einem Reh begegne, ob das Reh es ebenso empfindet ^^
    ich denke da ist eher etwas Angst im Spiel - aber es ist schön zu wissen, dass es sie noch gibt in unserer Natur :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass ihr eure Gedanken und Meinungen mit mir teilt!