Mittwoch, 2. Juli 2014

Das verlassene Dorf - Part 4



Das einsame Haus


Viele 
Füße gingen 
 einst  durchs  Haus.
Froh  hüpften  manche  ein 
und  aus, andere mit behäbigem  Tritt,
schleppend war auch mancher Schritt. Das Haus hat 
alle Füße gesehen, sah manche kommen  
und wieder gehen.  Die Spuren sind nun 
eingedrückt,  das  Haus  ist  ganz  damit 
bestückt. Die  Füße  sind  nun  alle  fort.
Das  Haus steht leer an seinem Ort. Ein-
sam  geworden  ist  sein  Gesicht,  doch 
ohne Seele ist es nicht. © Irmgard Adomeit, 2012



Ein Haus aus dem verlassenem Dorf. So viele Bilder warten darauf gezeigt zu werden. So viel bescheidener Charme liegt hier versteckt. Was uns dieses Haus wohl erzählen könnte?


Kommentare:

  1. Bei uns steht auch so ein altes Haus in der Gegend! Ich musste zwei Mal hinsehen, um zu schauen, ob es nicht das Gleiche ist :-) Aber das Haus bei uns ist noch mehr verfallen und schon zum Teil eingestürzt, sieht aber dennoch sehr ähnlich aus. Solche Häuser haben etwas ganz schön Geheimnisvolles. Der Text passt sehr treffend, und süß, dass es in Haus-Form getippt ist. Meist wächst da auch noch irgendwo ein Holunder oder mehr.
    Viele fränkische Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass es euch gefällt.

    Stimmt, Holunder schmiegt sich meistens noch am Haus an, oft dort, wo der Misthaufen früher war. Hast du das alte Haus bei dir schon mal fotografiert, Doris? Ich finde es spannend zu sehen, wie sich mit der Zeit die Umgebung verändert und die Natur sich den Flecken Erde zurück erobert.

    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  3. Es ist wirklich ein sehr schönes Bild, das Haus wirkt fast noch intakt (fast)
    und mir gefällt wie Du den Text angeordnet hast :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass ihr eure Gedanken und Meinungen mit mir teilt!