Sonntag, 8. Juli 2012

Frisch geschlüpft


Frisch geschlüpft und stark verknittert fand ich ihn  - den Wegerichbär (Parasemia plantaginis). Es war wunderschön zu beobachten und dieser Moment erfüllt mich immer wieder mit Ehrfurcht. Egal ob bei Libelle oder Schmetterling, wenn sich die Flügel entfalten und am Ende sich diese zarten, unberührten Farbschönheiten das erste Mal vom Blatt erheben, ist es ein berührender Moment.





Im Englischen nennt man diesen auffälligen Falter auch Tiger Wood. Im Wald habe ich ihn auch gefunden. Die Flügelzeichnung ist scheinbar sehr vielfältig. Bei den Exemplaren des Wegerichbären bestehen Farbschwankungen wie bei kaum einer anderen Art. Aufgrund der Fühler und der orangeroten Färbung der Hinterflügel denke ich, dass ich ein Männchen gefunden habe. Männchen haben zudem oft breitere (gekämmte) Fühler. Damit riechen sie die Lockstoffe der Weibchen besser. Außerdem sollen die Männchen weiße Beine haben. 




Ich setzte den auffälligen, tagaktiven Nachtfalter wieder zurück an Ort und Stelle. Er brauchte noch Zeit um sich voll zu entfalten. Ihm ist nicht klar, dass er auf der Vorwarnstufe der Rote Liste steht und es ihn ihn manchen Bundesländern kaum mehr zu sehen gibt. Dort ist er schon in der Liste "aufgestiegen". Hoffentlich findet er ein Weibchen und vermehrt sich ungestört weiter.



Kommentare:

  1. Liebe Carola,
    schön, Dich mal wieder zu lesen. Habe mich schon gefragt, wo Du steckst.
    Wunderschön der Wegerichbär und was Du alles weißt. Ich habe ihn weder je gesehen noch hätte ich gewusst, wie er heißt. Danke für die Nachhilfe !!
    Liebe Grüße sende ich Dir
    Joona

    AntwortenLöschen
  2. Schön, zu wissen dass es Menschen gibt, die verstehen, ein Teil des Ganzen zu sein. Schauen, hören, riechen, fühlen. Mitleben. Schön ist das. Wunderbar!

    AntwortenLöschen
  3. wie wunderschön ihn zu beobachten wie er sich entfaltet und so wunderschön aussieht.. so klein! Intressant dein Bericht!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein schönes Exemplar. So einen hab ich auch noch nie gesehen. Dem Namen nach müsste er doch auf dem Wegerich zu Hause sein. Hier um mich herum wächst Wegerich zuHauf, doch wo ist der Schmetterling?
    Danke für die Fotos.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Danke Dir für die vorstellung dieses leider schon so selten gewordenen sommergastes.
    Es freut mich, daß es im großen weiten www diese sensibilität wie Deine gibt, das gilt auch für viele blogsschreiberInnen, die achtung vor der schöpfung haben, das läßt mich doch für die zukunft der welt hoffen.
    Nochmals DANKE!
    Herzlichst Bine

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja mal wieder ein ganz besonders liebevoller Post. Diesen Schmetterling habe ich noch nie gesehen.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass ihr eure Gedanken und Meinungen mit mir teilt!