Dienstag, 25. Oktober 2011

Welchen Wolf in dir fütterst du?



Zwei Wölfe…

Ein alter Indianer saß mit seinem Enkelsohn am Lagerfeuer. Es war schon dunkel geworden und das Feuer knackte, während die Flammen in den Himmel züngelten.
Der Alte sagte nach einer Weile des Schweigens: "Weißt du, wie ich mich manchmal fühle? Es ist, als ob da zwei Wölfe in meinem Herzen miteinander kämpfen würden. Einer der beiden ist rachsüchtig, aggressiv und grausam. Der andere hingegen ist liebevoll, sanft und mitfühlend."
"Welcher der beiden wird den Kampf um dein Herz gewinnen?" fragte der Junge.
"Der Wolf, den ich füttere." antwortete der Alte.
Autor unbekannt




Diese Worte trage ich bei mir. Unablässig. 




Kommentare:

  1. Hallo Kräuterfraala ;-),
    danke für Deinen Besuch!
    Bei Dir gefällt es mir auch sehr gut. Schöne Fotos, weise Geschichten ..., das ist was für mich. Da ich auch ein Pflanzenfan bin, kann ich hier vielleicht noch einiges dazulernen.
    Liebe Grüße
    Ulrike
    Das Igelchen ist ja süß!

    AntwortenLöschen
  2. Wieder eine wunderbare Geschichte von dir!
    Ich möchte sie ab nun auch bei mir tragen....

    Danke und ganz lieben Gruß
    C.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Carola,

    schöne Geschichten, an welchen Du uns teilhaben lässt. Vielen Dank !

    Nicht immer findet man auch gleich die Antwort auf diese Frage, also wer oder was hinter diesem Wolf steckt.
    Aber es sich überhaupt bewusst zu machen, dass man viele Seiten in sich trägt und nicht nur schöne, halte ich schon für sehr wichtig. Und natürlich wieviel Raum ich ihr gebe.

    Heute habe ich mich für meine liebevolle Seite entschieden ...

    Herzliche Grüße Joona

    AntwortenLöschen
  4. Sei ♥-lich Willkommen Ulrike!

    Vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich, dass es dir hier gefällt und würde mich über einen regen Austausch freuen.
    Hab eine schöne Zeit!

    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Carola
    Die Geschichte lässt etwas in mir klingen und sie erinnert mich an eine Szene aus dem Film Bleep - dort wo Bilder von Wasser gezeigt werden, welche unter dem Einfluss von Wörtern stehen, welch eindrückliche Szene für mich, zumal unsre Körper, 90% aus Wasser bestehen und Gedanken ununterbrochen fliessen sprich beeinfliessen :-)
    Fühl mich wohl hier bei dir
    herzlichst
    Kastanie

    AntwortenLöschen
  6. Liebe C. & liebe Joona,

    es wäre schön, wenn viele Menschen sich an ihre beiden "hungrigen Wölfe" erinnern würden. Den "lieben" Wolf hegen, damit er nicht von seinem Gegenpart aus dem Herzen verdrängt wird.
    Ich denke auch, es ist wichtig beide zu kennen und zu respektieren. Es gibt aber Tage, an denen man sich dem hungrigen Blick des "bösen" Wolfes nur schlecht entziehen kann.
    Es kostet viel Kraft ihn nicht zu füttern.

    Anderseits...

    Ignorieren werde ich meinen "wütigen" Wolf nicht. Vielleicht ist er zu gewissen Zeiten ein Schutz gegen Anfechtungen von außen? Wo ist der richtige Platz für diesen Wolf? Was meint ihr?

    Seid ♥lich gegrüßt!
    Carola

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Kastanie,
    das "Wohlfühlen" beruht auf Gegenseitigkeit!
    Den Film "Bleep" kenne ich noch nicht, doch vielleciht finde ich dazu etwas bei Youtube?
    Es erinnert mich an Masaru Emoto, der Bilder von Wasser(kristallen) machte, welches vorher in beschrifteten Gläsern gegossen wurde. Die positiven - aber auch negativen - Worte wirkten sich auf die Schönheit der Wasserkristalle aus.

    Ich freue mich auf ein Wiedersehen!
    ♥ Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Carola,

    du fragst, wo der Platz des "bösen Wolfes" sein darf?
    Beide dürfen, ja müssen sogar ihren Platz in meinem Inneren haben. Einer bedingt den anderen. Wie die Kehrseite einer Medaille, wie Licht und Schatten.
    Wenn beide gewürdigt werden, dann entsteht eine Kraft, die uns Frauen nährt und schützt. "Die Wolfsfrau" beschreibt diese Kraft ganz wunderbar. Es ist eines meiner Lieblingsbücher.
    Ganz lieben Gruß und einen schönen Sonntag!
    C.

    AntwortenLöschen
  9. Danke für diese tolle Geschichte und das schöne Bild. Regt zum Nachdenken an :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Carola
    Eine herrliche Geschichte! Vielen Dank dafür!
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Sonntag und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass ihr eure Gedanken und Meinungen mit mir teilt!