Sonntag, 30. Oktober 2011

Weisheit oder Frieden




Weisheit oder Frieden

Es war eine sternenklare Nacht und die Luft war frisch und rein.
Ein junge Mann sprach mit Gott: „Ich möchte dir gehören. Ich gebe dir mein Leben als Geschenk.“
Gott antwortete: „Gut, mein Sohn. Dann möchte ich dir aber auch etwas schenken. Was wünschst du dir?“
Der junge Mann sagte ohne zu zögern: „Bitte, gib mir einen hellen Verstand, dass ich dich, die Menschen und die Dinge die geschehen, begreife. Und dann gib mir ein Herz voller Liebe, damit ich dir treu sein kann und nicht am Menschen zweifle. Auch brauche ich viel Weisheit, um dieser Welt dienen zu können und die richtigen Entscheidungen treffen zu können.“
Dann zögerte er und überlegte weiter.

Als Gott nach einiger Zeit immer noch aufmunternd schwieg, fügte der junge Mann einen weiteren Wunsch hinzu: „Und bitte gib mir Frieden und Ruhe ins Herz, damit ich immer sicher sein kann und die entstehenden Angriffe und die Unruhe dieser Zeit mir nichts ausmachen. Nur dadurch kann ich in der Hektik und im Chaos überleben!“

Da antwortete Gott sehr freundlich und bestimmt:
Deine ersten Wünsche nach Verstand, Liebe und Weisheit kann ich erfüllen, aber die anderen Wünsche nach Ruhe und Frieden nicht.


Beides zusammen geht nicht

Du kannst wählen:
Willst du das eine oder das andere?“

Der junge Mann schwieg lange. Es war eine schwierige Entscheidung.
Er antwortete leise:
„Gib mir das erste, Herr!“

Was das für sein Leben bedeutete, konnte er  nicht ermessen.

(Johannes Stockmayer; "Was dahinter liegt" - leichte Abänderung)



Kommentare:

  1. Eine Geschichte, die wirklich nachdenklich macht. Habe leider etwas Probleme, die Schrift in orange lesen zu können.
    LG Christina

    Übrigens, die Herzen sind aus Beton und handgeformt.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Carola,

    ich "kaue" immer noch auf der Geschichte herum.
    Natürlich ist es auch MEIN Wunsch: Ruhe UND Frieden. Mein Kopf weiß, dass beides zusammen nicht geht aber es ist und bleibt dennoch die tiefe Sehnsicht, in Ruhe und Frieden leben zu können und vielleicht bedarf es auch dieser Sehnsucht danach.Dass sie uns zieht oder treibt, uns einfach lenkt ?

    Sehr herzliche Grüße von Joona

    P.S. habe kürzlich diese Seite entdeckt und musste an Dich denken:
    http://maerchenfrau.wordpress.com/
    Vielleicht kennst Du sie noch nicht?

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Carola, wo findest Du immer diese schönen Kurzgeschichten?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass ihr eure Gedanken und Meinungen mit mir teilt!